Bootable Ubuntu USB-Stick

Mal schnell einen bootfähigen USB-Stick mit einer Ubuntu-Distribution unter OSX zu erstellen würde doch mit Sicherheit schnell gehen und trivial sein. Ist es auch.

Tool: dd command

Für Windows gibt es tolle Sachen wie den Linux Live USB Creator. Nun bleiben einem frisch gebackenem Mac-User die Prinzipienreiterei und somit ergaben die Recherchen den dd command. Dieser klont eine Partition von a (z.B. iso-Datei) nach b (USB Stick).

Folgende Schritte im Terminal ausführen:

  • USB Stick finden: diskutil list
  • unmounten: diskutil unmountDisk /dev/disk1
  • Partition klonen: dd if=image.iso of=/dev/disk1 bs=8192
  • Stick auswerfen: diskutil eject /dev/disk1

image.iso entspricht der heruntergeladenen Image-Datei.

dd ist sehr nützlich! Man sollte jedoch aufpassen die richtige Partition im of= Paremeter gesetzt zu haben, denn so kann man auch seine wichtige OS/Daten/usw Partition mit Leichtigkeit überschreiben.

Tool: unetbootin

Vor dd habe ich mir auch unetbootin angeschaut. Nur leider funktioniert es nicht so einfach wie gedacht. Zunächst muss man mit dem Disk Utilty die MBR Partition selbst erstellen und zum anderen hatte ich das Glück, dass kein Boot-System erkannt wird. Fixes dafür wären eine manuelle syslinux Installation. Da erschien mir die oben genannte Variante um einiges angenehmer.